Branchenverbände in Sachsen-Anhalt empfehlen Zulassung der Reerdigung

Reerdigungs-Anbieter MEINE ERDE begrüßt Stellungnahme der Fachverbände zur geplanten Änderung des Bestattungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Personen von links nach rechts. Tobias Krull MdL, Dominik Patteé – Landesinnung Sachsen-Anhalt Steinmetz- und Bildhauerhandwerk, Manuela Goohsen – Gartenverband Mitteldeutschland, Dr. Gunnar Schellenberger – Landtagspräsident, Wolfgang Ruland – Obermeister Bestatterinnung Sachsen-Anhalt, André Könnecke – Verband der Friedhofsverwalter Deutschland e.V., Stefan Ruland MdL Foto: Wolfgang Ruland
Teilen-Sektion überspringen Diesen Artikel teilen

Berlin, 08. Juli 2022.

Hintergrund:
In einer gemeinsamen Stellungnahme sprechen sich der Verband der Friedhofsverwalter Deutschland, die Bestatterinnung Sachsen-Anhalt, die Landesinnung des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks Sachsen-Anhalt und der Gartenverband Mitteldeutschland – Friedhofsgärtner Fachverband Deutscher Floristen LV Sachsen-Anhalt unter Bezugnahme auf § 15 Abs. 1 Satz 1 (Zulässigkeit der Bestattung) i. V. m. § 16 Abs. 1 (Bestattungsarten) BestattG LSA dafür aus, die Reerdigung als Unterart der Erdbestattung in das Bestattungsgesetz des Landes aufzunehmen. Die Stellungnahme haben die Unterzeichner am 08.07.2022 persönlich an den Landtagspräsidenten von Sachsen-Anhalt, Dr. Gunnar Schellenberger, übergeben.

Begründung (Zitat aus der Stellungnahme, siehe https://www.friedhofsverwalter.de/eine-gemeinsame-stellungnahme-uebergeben/):
Wir sprechen uns für die Aufnahme der Reerdigung als neue Bestattungsform, im Sinne von Unterart der Erdbestattung in die §§ 15 und 16 aus. Die Reerdigung bietet die Möglichkeit einer Erdbeisetzung in einer beschleunigten Form mit geringem Energieeinsatz und damit verbundenen niedrigen CO₂-Emissionen. Während der Wunsch nach nachhaltigen Bestattungen ursprünglich die Bewegung weg von der Sargbestattung auslöste und die Zunahme von Einäscherungen bewirkte, drängt mit Reerdigung nun eine neue, sehr klimabewusste, Bestattungsart auf den Markt. Aus Gesprächen mit Bürgern und Friedhofsverwaltungen wissen wir, dass die Reerdigung als dritte Wahlmöglichkeit auf großes Interesse stößt und den Bürgern sowohl diese Bestattungsmöglichkeit als auch der Gedanke, aktiv einen Beitrag für den Umweltschutz leisten zu können, gefällt.

Kommentar MEINE ERDE, Pablo Metz (Gründer und Geschäftsführer):
"MEINE ERDE begrüßt die Empfehlung der Verbände und Innungen an den Landtag zur gesetzlichen Zulassung der Reerdigung in Sachsen-Anhalt ausdrücklich. Als würdevolle, nachhaltige und lebensbejahende Bestattungsform bietet die Reerdigung eine innovative und zeitgemäße Alternative zu Feuerbestattung und klassischer Erdbestattung unter Wahrung der Friedhofspflicht. Die auf natürliche Weise beschleunigte Transformation des Körpers zu Erde würdigt sowohl den Wunsch vieler Menschen nach einer sinnstiftenden, natürlichen Transformation sowie nach einer umweltfreundlichen Bestattungsalternative. Wir hoffen, dass die Landesregierung diese Empfehlungen bei der geplanten Änderung des Bestattungsgesetzes entsprechend berücksichtigt. Die Entscheidung des Landes Sachsen-Anhalt wird ein wichtiges Signal an die Bürgerinnen und Bürger sowie an weitere Bundesländer, dem wachsenden Bedürfnis der Menschen nach einer erdgasfreien und natürlichen Bestattung nachzukommen."

Über MEINE ERDE:
Das 2020 von Pablo Metz und Max Huesch gegründete Unternehmen Circulum Vitae GmbH hat die Reerdigung entwickelt. Mit der Marke MEINE ERDE sind die Berliner europaweit bisher der einzige Anbieter für diese besondere Bestattungsweise. In einem hierfür konzipierten und vielfach wiederverwendbaren Kokon wird durch einen natürlichen Prozess die Transformation des Körpers zu Erde beschleunigt. Als Bestattungsmethode ist die Reerdigung eine nachhaltige Alternative zur herkömmlichen Erd- und Feuerbestattung. Auch bei den Vertretern der unterschiedlichen Konfessionen und Weltanschauungen trifft die Reerdigung auf Offenheit und Zustimmung. Reerdigungen werden seit Februar 2022 in Mölln, in Schleswig-Holstein, angeboten. Mehr Informationen unter www.meine-erde.de.

Medienkontakt: 
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH,
Svenja Schrieber, Tel. (040) 36 90 50 40, s.schrieber@hoschke.de

Personen von links nach rechts. Tobias Krull MdL, Dominik Patteé – Landesinnung Sachsen-Anhalt Steinmetz- und Bildhauerhandwerk, Manuela Goohsen – Gartenverband Mitteldeutschland, Dr. Gunnar Schellenberger – Landtagspräsident, Wolfgang Ruland – Obermeister Bestatterinnung Sachsen-Anhalt, André Könnecke – Verband der Friedhofsverwalter Deutschland e.V., Stefan Ruland MdL Foto: Wolfgang Ruland

Bildunterschrift:
Personen von links nach rechts. Tobias Krull MdL, Dominik Patteé – Landesinnung Sachsen-Anhalt Steinmetz- und Bildhauerhandwerk, Manuela Goohsen – Gartenverband Mitteldeutschland, Dr. Gunnar Schellenberger – Landtagspräsident, Wolfgang Ruland – Obermeister Bestatterinnung Sachsen-Anhalt, André Könnecke – Verband der Friedhofsverwalter Deutschland e.V., Stefan Ruland MdL

Foto: Wolfgang Ruland